Erbacher Judo-Talente international erfolgreich

21. June 2017

Zum 43. Mal veranstaltete der Judoverein Venray sein internationales Judo-Turnier mit insgesamt 1400 Teilnehmern aus 360 Vereinen und 33 Nationen aus Europa und darüber hinaus. Für die 4 jugendlichen Erbacher Judoka Dimitrij Popp (-38 kg), Daniel Paulsin (-42kg) und die Zwillinge Daniel und George Udsilauri (+66 kg), sollte dies das bisher anspruchsvollste Turnier in diesem Jahr werden. Alle 4 kämpfen im U15 Kader des WJV und haben sich bereits bei Sichtungsturnieren und Trainingslagern des Deutschen Judobundes in Szene setzen können.

Über 50 Teilnehmer fanden sich in der Gewichtsklasse bis 38 kg zusammen. Dimitrij Popp konnte sich zunächst als Poolsieger souverän gegen die internationalen Konkurrenten behaupten. Auch das Halbfinale sollte kein Problem für ihn darstellen. Im Finalkampf stand ihme der Schweizer Kaderathleten Magomed Batsiev gegenüber. Hier fehlte das letzte Quäntchen Glück, aber Silber auf diesem hochkarätig besetzen Turnier ein toller Erfolg für Dimitrij Popp.

Gleich 60 Gegner tummelten sich in der Klasse bis 42 kg. Daniel Paulsin kämpfte sich als Pool-Zweiter ebenfalls in die nächste Runde. Insgesamt 6 Siege sollten immerhin für einen respektablen 7. Platz reichen. Zwar ohne Edelmetall aber mit eindrucksvollen Techniken und Kampfstil hat Daniel wieder Anschluss an seine alte Form gefunden.

Die Zwillinge Daniel und George Udsilauri hatten im Schwergewicht 10 weitere Bewerber um die Podestplätze. Aber weder die Kämpfer aus dem Gastgeberland noch die aus Belgien, Polen Slowenien oder Israel angereisten Judoka konnten die Zwillinge auf dem Weg ions Finale Stoppen. Erneut zeigte sich in einer ausgeglichenen Partie zwischen Daniel und George, die beiden gehören gleichwertig in ihrer Klasse zur Spitze, auch wenn dieses Mal Daniel die Nase eine Idee weiter vorne hatte und sich den Turniersieg vergolden ließ.

Die Reise ins 600 km entfernte Venray hatte sich ausser für die jungen Kämpfer des TSV Erbach auch für die mitgereisten Eltern und den Trainer Roman Udsilauri mit einem 1., zwi 2. Und einem 7. Platz mehr als gelohnt.

Gold, Silber und Bronze bei den württembergischen Seniorenmeisterschaften

21. June 2017

Über 500 Leichtathleten der Seniorenklassen fanden sich am Wochenende im badischen Helmsheim ein. Bei hochsommerlichen Temperaturen machten sich drei Erbacher Athleten auf den weiten Weg. Den erfolgreichen Auftakt machte Jürgen Rueß über 400m Hürden. Dabei musste er 10 Hürden über die Stadionrunde überqueren, was ihm bei den ersten vier Hürden so gut gelang, dass er schon früh in Führung ging. Dieser Führung gab er auch bis zum Schluss nicht mehr ab und gewann mit einer hervorragenden Zeit von 71,5 Sekunden den Baden-Württembergischen Meistertitel in der Altersklasse M50. Den zweiten Baden- Württembergischen Titel holte Anja Sommer über 800m in der Altersklasse W30 mit einer sehr guten Zeit von 2:29,8 Minuten. Mit einem souveränen Start Ziel Sieg ließ sie zu keiner Zeit der Konkurrenz eine Chance. Markus Mayr entschloss sich zu einem Doppelstart über 1500m und einen Tag später über 800m in der Altersklasse M40. Er zeigte mit Zeiten von 4:35,2 Minuten über 1500m und 2:14,0 über 800m seine gute Form. Dies bedeutete die Medaillen in Silber über 1500m und Bronze über 800m. 

Staffelbronze für U14 Mädels bei den baden-württembergischen Staffelmeisterschaften

21. June 2017

Bei der Generalprobe 10 Tage vorher beim Internationalen Läufermeeting in Pliezhausen hatte es sich schon angedeutet, dass die Erbacher U14-Mädels ein Wörtchen mitreden könnten bei der Medaillenvergabe auf Landesebene und dass ihre größten Konkurrentinnen aus Gerlingen kommen würden. Mit der Erfahrung und dem Selbstbewußtsein ihrer persönlichen Bestzeiten im Einzel reisten Lea Böhringer und die Zwillinge Alexandra und Jessica Geywitz dann am Himmelfahrtstag nach Balingen zu den Baden-Württembergischen Staffelmeisterschaften. Im schnelleren 2. Zeitlauf machte Jessica den Anfang, gefolgt von ihrer Schwester Alexandra. Lea als Schlussläuferin konnte es noch einmal spannend machen. Die 800-m-Staffel des TSV Erbach wurde am Ende tatsächlich nur knapp von den beiden Mannschaften des KSG Gerlingen geschlagen und belegte einen hervorragenden 3. Platz mit 20 Sekunden Vorsprung vor dem TV Konstanz.

Württembergischer U16 Jugendmeister

Judo-Team des TSV Erbach holt Württembergischen Mannschafts-Meisterschafts-Titel

23. May 2017

Die U16 Mannschafts-Meisterschaften auf Landesebene wurden im vergangenen Jahr noch als Pokalmeisterschaften ausgetragen. Nachdem die offizielle Landesmeisterschaft der U15 Jugend gestrichen wurde, dind diesjährig U14-Pokal und U16-Pokal gleichzeitig die Landes-Vereinsmeisterschaften. Daraus folgend traf man sich dieses Wochenende in Nürtingen um auf Württembergebene seinen Meister und die Platzierten zu küren und direkt auf die Deutschen Meisterschaften zu schicken. Eine Neuerung die es einerseits dem einen oder anderen Verein erleichtern sollte mit reduzierter Mannschaftsstärke ( 5 Gewichtsklassen) an den Ausscheidungen teilzunehmen, andererseits ist der Sprung von Landesebene auf Bundesebene im mehrerer Hinsicht nicht ganz einfach. Dies hatte der TSV Erbach mit seiner Mannschaft im U14 Bereich bereits 2016 erfahren können. Im vergangenen Jahr als Landesmeister kam deutschlandweit immerhin den 5. Platz heraus.

Mit annähernd identischer Besetzung, als noch relativ junges U 16-Team gingen die Erbacher zur eigenen Standortbestimmung mit weiteren 7 Mannschaften auf die Tatami.

Gekämpft wurde in zwei Vierer-Pools. Die Auftaktbegegnung gegen Bernhausen konnte noch recht souverän mit 4:1 für den TSV Erbach entschieden werden. Mit den weiteren Gegnern im Pool, dem  TSB   Ravensburg und dem TSB Schwäbisch Gmünd sollten dann die erprobteren Mannschaften gegenüberstehen. Entsprechend knapper aber dennoch erfolgreich konnte der TSV Erbach mit jeweils 3:2-Siegen den Pool-Sieg feiern.

Das Halbfinale gegen die TSG Backnang konnte erneut knapp mit 3:2 gewonnenen Kämpfen für Erbach verbucht werden. Bis hierhin schon mehr als eigentlich erwartet sollte es erneut für den TSV Erbach um den Landestitel ins Finale gehen. Ebenfalls ins Finale hatte sich die Sportschule West vorgekämpft. Den Anfang machte Fabian Glöckler in der Gewichtsklasse bis 66 Kg. Er und das gesamte Team sollte von der vorrausgegangenen Disqualifikation eines Stuttgarter Athleten wegen Eigengefährdung profitieren. Der erste Punkt ging kampflos an Fabian. Als nächstes konnte Erbach auf einen seiner Garanten, Daniel Udsilauri im Schwergesicht bauen. Die 2:0 Führung beflügelte Sebastian Vogt bis 58 kg, um mit einer Innensichel seinen Kampf zu gewinnen und den Sieg vorzeitig zu sichern.

Wie wertvoll dieser Punkt sein sollte stellte sich in den beiden letzten Begegnungen heraus. Andreas Laupheimer, in den vorherigen 4 Kämpfen bis 52 kg als Sieger von der Matte gegangen, konnte ebenso wenig wie Daniel Paulsin bis 46  kg seine Leistung abrufen. Mit einem weiteren 3:2 sicherte sich das junge Team zur Überraschung und Freude der mitgereisten Eltern  den Landestitel vor der Sportschule West, dem TSB Ravensburg und der TSG Backnang sowie Esslingen, Schwäbisch Gmünd, Bernhausen und dem Gastgeber JV Nürtingen.

Ob es nun für Daniel Paulsin, Paul Munz, Andreas Laupheimer, Emil Brinster, Sebastian Vogt, Fabian Glöckler und die Brüder Daniel und George Udsilauri nun tatsächlich auf die Deutschen gehen wird muss allerdings noch unter Athleten, Trainern und Vereinsführung besprochen werden. Denn die Kehrseite der Goldmedaille auf Landesebene und die damit verbundene Qualifikation reißt mit den Kosten für Anreise, Startgeld und Übernachtung ein nicht unerhebliches Loch in die Kasse einer kleineren Abteilung. Zumal es in der Nähe beim Turnier in Sindelfingen am gleichen Wochenende um internationale Erfahrungen geht.

Bild: Daniel Paulsin, Andreas Laupheimer, Paul Munz, Emil Brinster, Sebastian Vogt, Fabian Glöckler, George und Daniel Udsilauri

Baden Württembergischen U13 Meisterschaft

7. May 2017

In der mit 23 Kämpfern zahlenmäßig stark besetzten Klasse bis 37 kg trat Mark Zeiss den langen Weg bis zum Meistertitel mit überlegtem und entschlossenem Kampfstil an.

Die Gegner aus Gesamt Badenwürttemberg konnten ihn nicht stoppen. Auch Marcel Bechthold vom Budo Club Karlsruhe konnte Mark auf dem Weg zum obersten Podestplatz nicht aufhalten. Titelgewinn für den TSV-Erbach durch Mark Zeiss, der bereits im WJV-Hoffnungskader aufgenommen ist.

Anton Popp, auf internationalen Turnieren diesjährig schon siegreich, verpasste bei den Landeseinzelmeisterschaften der U12 einen Treppchenplatz, wollte bei der einen Jahrgang erweiterten Klasse auf Baden-Württembergischen Ebene wieder alles klar machen. Der Weg ins Finale mit  Siegen über Judoka aus Backnang Singen und Karlsruhe ließ auch Anton auf den Titel bis 43 kg hoffen. Kurz vor Kampfende ließ jedoch Linus Hollnagel aus Efringen-Kirchen diese Hoffnung mit einer Wazaari-Wertung platzen. Vize-Meister in Baden-Württemberg reichte neben den insgesamt konstanten Leistungen des jungen Erbacher Kämpfers für die Einladung zum Talent-Lehrgang und Vorbereitung zur Kaderkarriere um es seinem  Bruder Dimitrij in der U15 im kommenden Jahr gleich zu machen.