Urlaubszeit ist Trainingszeit

Judo Training in Kroatien

24. August 2017

Erbacher Judoka schwitzen in Kroatien für den Erfolg bei den anstehenden Aufgaben der Einzelmeisterschaften in der Heimat.

Während viele Urlauber in der Sonne Kroatiens braten, haben sich einige Erbacher Judoka für eine andere Art des Schwitzens entschieden. George und Daniel Udsilauri, Anton und Dimitrij Popp sowie Daniel Paulsin sind mit ihren Familien ins kroatische Crikvenica aufgebrochen um sich in einer schweißtreibenden Trainingswoche auf die Meisterschaftsrunde der U15  Judo-Jugend intensiv vorzubereiten.

Organisiert wird dieses international besuchte Event bereits zum 8. Mal vom slowenischen Judo-Club aus Gradec. Insgesamt 400 Athleten der verschiedenen Altersklassen aus 20 Ländern trainieren unter den Augen des russischen Trainers Evgeny Lvov an ihren Techniken, Kraft, Ausdauer und Perfektion Ihres Kampfstils. Im nur 20 Meter entfernten glasklaren adriatischen Meer finden die aufgeheizten jungen Kämpfer dann die wohlverdiente Abkühlung und Entspannung um dann alsbald die folgende Trainingseinheit zu absolvieren.

Judo unter diesen besonderen Bedingungen praktizieren zu können, bedarf natürlich einer entsprechenden Vorbereitung der Jugendlichen im heimatlichen Training. Die teilnehmenden Jungs aus Erbach haben alle bereits im Alter zwischen knapp 6 und 7 Jahren mit dem Judosport begonnen und haben sich recht bald für die Wettkampf-Laufbahn entschieden. Dass Judo aber nicht nur bei Meisterschaften sondern auch in der freundschaftlichen Gemeinschaft der internationalen Judo-Familie gelebt wird, können sie bei diesem Familien-Camp in Kroatien erneut erfahren.

von li nach re vorn: Dimitrij Popp, Daniel Paulsin , Anton Popp
Hinten: George und Daniel Udsilauri

Während die erfahreneren Judoka des TSV Erbach  an ihrer Technik im Süden schweißtreibend arbeiten, sind am Donnerstag den 24. 08.2017 alle Kinder des Alb-Donau-Kreises zum Ferien-Training des TSV Erbach ins Dojo der Erlenbachhalle eingeladen um sich zum Rangeln und Raufen auf der Tatami die ersten Judoschritte anzueignen. Der Erbacher Judotrainer Andreas Schacht freut sich, viele interessierte Jungs und Mädels ab 15.00 Uhr auf der Matte begrüßen zu können.

Außerdem bietet der TSV Erbach Kindern und Jugendlichen ab Schulalter einen Anfängerkurs ab dem 15.09.2017 unter der Leitung des Abteilungsleiters Andreas Krüger an. Dieser findet immer Freitags um 16.00 statt.

Vielleicht geht es dann auch schon bald auf die ersten kleineren Wettkämpfe oder in ein paar Jahren auf internationale Trainings-Camps.

Nähere Infos sind unter www.judo-erbach.de oder facebook.com/judo-erbach zu finden.

Erbacher Judo-Talente international erfolgreich

21. June 2017

Zum 43. Mal veranstaltete der Judoverein Venray sein internationales Judo-Turnier mit insgesamt 1400 Teilnehmern aus 360 Vereinen und 33 Nationen aus Europa und darüber hinaus. Für die 4 jugendlichen Erbacher Judoka Dimitrij Popp (-38 kg), Daniel Paulsin (-42kg) und die Zwillinge Daniel und George Udsilauri (+66 kg), sollte dies das bisher anspruchsvollste Turnier in diesem Jahr werden. Alle 4 kämpfen im U15 Kader des WJV und haben sich bereits bei Sichtungsturnieren und Trainingslagern des Deutschen Judobundes in Szene setzen können.

Über 50 Teilnehmer fanden sich in der Gewichtsklasse bis 38 kg zusammen. Dimitrij Popp konnte sich zunächst als Poolsieger souverän gegen die internationalen Konkurrenten behaupten. Auch das Halbfinale sollte kein Problem für ihn darstellen. Im Finalkampf stand ihme der Schweizer Kaderathleten Magomed Batsiev gegenüber. Hier fehlte das letzte Quäntchen Glück, aber Silber auf diesem hochkarätig besetzen Turnier ein toller Erfolg für Dimitrij Popp.

Gleich 60 Gegner tummelten sich in der Klasse bis 42 kg. Daniel Paulsin kämpfte sich als Pool-Zweiter ebenfalls in die nächste Runde. Insgesamt 6 Siege sollten immerhin für einen respektablen 7. Platz reichen. Zwar ohne Edelmetall aber mit eindrucksvollen Techniken und Kampfstil hat Daniel wieder Anschluss an seine alte Form gefunden.

Die Zwillinge Daniel und George Udsilauri hatten im Schwergewicht 10 weitere Bewerber um die Podestplätze. Aber weder die Kämpfer aus dem Gastgeberland noch die aus Belgien, Polen Slowenien oder Israel angereisten Judoka konnten die Zwillinge auf dem Weg ions Finale Stoppen. Erneut zeigte sich in einer ausgeglichenen Partie zwischen Daniel und George, die beiden gehören gleichwertig in ihrer Klasse zur Spitze, auch wenn dieses Mal Daniel die Nase eine Idee weiter vorne hatte und sich den Turniersieg vergolden ließ.

Die Reise ins 600 km entfernte Venray hatte sich ausser für die jungen Kämpfer des TSV Erbach auch für die mitgereisten Eltern und den Trainer Roman Udsilauri mit einem 1., zwi 2. Und einem 7. Platz mehr als gelohnt.

Gold, Silber und Bronze bei den württembergischen Seniorenmeisterschaften

21. June 2017

Über 500 Leichtathleten der Seniorenklassen fanden sich am Wochenende im badischen Helmsheim ein. Bei hochsommerlichen Temperaturen machten sich drei Erbacher Athleten auf den weiten Weg. Den erfolgreichen Auftakt machte Jürgen Rueß über 400m Hürden. Dabei musste er 10 Hürden über die Stadionrunde überqueren, was ihm bei den ersten vier Hürden so gut gelang, dass er schon früh in Führung ging. Dieser Führung gab er auch bis zum Schluss nicht mehr ab und gewann mit einer hervorragenden Zeit von 71,5 Sekunden den Baden-Württembergischen Meistertitel in der Altersklasse M50. Den zweiten Baden- Württembergischen Titel holte Anja Sommer über 800m in der Altersklasse W30 mit einer sehr guten Zeit von 2:29,8 Minuten. Mit einem souveränen Start Ziel Sieg ließ sie zu keiner Zeit der Konkurrenz eine Chance. Markus Mayr entschloss sich zu einem Doppelstart über 1500m und einen Tag später über 800m in der Altersklasse M40. Er zeigte mit Zeiten von 4:35,2 Minuten über 1500m und 2:14,0 über 800m seine gute Form. Dies bedeutete die Medaillen in Silber über 1500m und Bronze über 800m. 

Staffelbronze für U14 Mädels bei den baden-württembergischen Staffelmeisterschaften

21. June 2017

Bei der Generalprobe 10 Tage vorher beim Internationalen Läufermeeting in Pliezhausen hatte es sich schon angedeutet, dass die Erbacher U14-Mädels ein Wörtchen mitreden könnten bei der Medaillenvergabe auf Landesebene und dass ihre größten Konkurrentinnen aus Gerlingen kommen würden. Mit der Erfahrung und dem Selbstbewußtsein ihrer persönlichen Bestzeiten im Einzel reisten Lea Böhringer und die Zwillinge Alexandra und Jessica Geywitz dann am Himmelfahrtstag nach Balingen zu den Baden-Württembergischen Staffelmeisterschaften. Im schnelleren 2. Zeitlauf machte Jessica den Anfang, gefolgt von ihrer Schwester Alexandra. Lea als Schlussläuferin konnte es noch einmal spannend machen. Die 800-m-Staffel des TSV Erbach wurde am Ende tatsächlich nur knapp von den beiden Mannschaften des KSG Gerlingen geschlagen und belegte einen hervorragenden 3. Platz mit 20 Sekunden Vorsprung vor dem TV Konstanz.